Energy Capital Invest – Subventionierte Auszahlungen an die Anleger der ECI Namensschuldverschreibung 2 und 4 – dem Investment mit Totalverlustrisiko!

Hört sich auf den ersten Blick gut an, was das Unternehmen ECI /Energy Capital Invest da am 19. Februar 2015 auf seiner Homepage verkündet. Zinszahlungen für “Papiere” mit einem Totalverlustrisiko, wo man vermutlich als Anleger über jeden Cent froh sein muss, den man wieder bekommt, so ein Rechtsanwalt zum Thema “Namensschuldverschreibungen” und deren Risiko für den Anleger. Liest man das aber genauer, dann ist das möglicherweise auch die Eingestehung der Geschäftsführung des Unternehmens ECI Energy Capital Invest, dass man die Zinsen an die Anleger aus verdienten Umsätzen hätte nicht bezahlen können. Sarkastisch könnte man sagen, “die nehmen jeden Cent, egal woher um Zinsen auszuzahlen”. Nun das wäre ja eigentlich nicht verkehrt, so lange die Gelder an die Anleger gehen, aber wichtiger ist doch, dass ein Geschäftsmodell funktioniert. Mir ist keine Bilanz bekannt, bei allen Unternehmen des Unternehmens ECI in denen Anleger Geld angelegt haben, wo man aus verdienten Erträgen dann Ausschüttungen an die Anleger vorgenommen hat. Vielleicht tun wir dem Unternehmen ja Unrecht und es gibt solche Bilanzen, die dann nur noch nicht veröffentlich sind. Dann her damit und wir berichten darüber. So können wir nur darauf aufmerksam machen, dass es hier einen Bericht über Zinszahlungen aus Subventionen an Anleger gab. Nicht gut für ein lukratives Geschäftsmodell, es sei denn, das Geschäftsmodell heißt “Subventionen”. Zitat:

Die Energy Capital Invest (ECI) hat planmäßig die erste Zinszahlung an die Anleger der US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 2 GmbH & Co. KG (Tranche A) in Höhe von 12 Prozent bezogen auf das individuelle Beteiligungskapital geleistet.

Darüber hinaus erhielten die Anleger, die der US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 4 GmbH & Co. KG frühzeitig beigetreten waren, planmäßig eine einmalige Sonderzahlung von bis zu 5 Prozent.

Über die Namensschuldverschreibungen der Energy Capital Invest erhalten interessierte Anleger die Möglichkeit, mittelbar an der Entwicklung des Erdgas- und Erdöl-Fördergebietes „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska zu partizipieren. Der lokale Gasmarkt, in dem sich deutlich höhere Preise als im Rest der USA erzielen lassen, sowie die in Alaska gesetzlich festgeschriebenen Subventionen schaffen attraktive Rahmenbedingungen für Förderunternehmen in der Region.

Die Mittel für die Zinszahlungen wurden aus den Subventionen generiert, die der Staat Alaska an die Deutsche Oel & Gas-Gruppe, Partner der ECI vor Ort, für ihre Explorationstätigkeit im Cook Inlet auszahlt.

http_www.energy-capital-invest.de_9-news_379-us-oel-und-gas-n

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.