Leipziger Denkmal AG – Johann Wagnermayer als Vorstand einer bilanziell überschuldeten Gesellschaft?

Das zumindest kann man der letzten im Unternehmensregister hinterlegten Bilanz des Unternehmens entnehmen. Eine sehr alte Bilanz, denn die stammt aus 2013 und wurde für das Jahr 2011 erstellt und hinterlegt. Danach findet man keine weiteren Hinweise zur wirtschaftlichen Situation des Unternehmens im Unternehmensregister im Internet. Zum damaligen Zeitpunkt war Johann Wagnermayer allerdings auch nicht Vorstand der Gesellschaft, sondern Raimund Grimm, der dann mit Wirkung des 22. Dezember 2014 als Vorstand der Gesellschaft abgelöst wurde. Mit diesem Tage begann also die Ära Johann Wagnermayer innerhalb der Leipziger Denkmal AG. Wir kennen die Leipziger Denkmal AG noch aus den Jahren 2008 und danach aus dem Aufteilergeschäft im Denkmalschutzbereich (Leipziger Denkmal AG, Leipzig, (Schwägrichenstraße 13, 04107 Leipzig). Die Hauptversammlung vom 28.08.2008 hat die Änderung des § 2 (Gegenstand des Unternehmens) der Satzung beschlossen. Neuer Gegenstand: Gegenstand des Unternehmens sind der Erwerb von sanierten Denkmalobjekten, deren Aufteilung in Sondereigentum nach WEG und Verkauf dieser Einheiten sowie der Handel mit unsanierten Denkmalobjekten sowie in diesem Zusammenhang stehende Geschäfte im Sinne des § 34 c GewO. So kann man es auch heute noch im Unternehmensregister nachlesen. In den letzten Jahren war es aber ruhig geworden um das Unternehmen, denn so richtig wahrgenommen als Marktteilnehmer hat man das Unternehmen in Leipzig nicht. Nun, das könnte sich ja nun vielleicht wieder ändern. Zum Umfeld des Unternehmens muss man auch die Constructa Immobilien GmbH zählen, die auch unter der gleichen aktuellen Adresse sitzt wie die Leipziger Denkmal AG. Auch die hier hinterlegte Bilanz weist ein 6 stelliges negatives Jahresergebnis aus. Zur Eigendarstellung des Unternehmens heißt es auf der Internetseite Zitat: Die Projekte der Construkta GmbH stehen für erstklassige Sanierungs- und Bauqualität, kompetentes Management sowie hohe Kundenorientierung und Servicequalität. Unsere Investitionsgrundsätze bieten unseren Kunden ein hohes Maß an Sicherheit für Wertentwicklung, eine Bewirtschaftung mit Überschuss und Sicherung von Investitionen mit Alleinstellungsmerkmalen. Zitat Ende Was wir auch hier bei diesem Unternehmen vermissen ist, welche Sicherheiten der Kunde zum Beispiel hat, daß die zugesagte Sanierung auch von der Qualität her in Ordnung ist. Warum nimmt man hier nicht den TÜV rein als unabhängige Gutachterorganisation der dann die Sanierung bau begleitend überwacht. Dann hätte der Kunde doch eine tolle Sicherheit in Bezug auf die Sanierungsqualität die er übergeben bekommt. Darüber sollte das Unternehmen doch einmal nachdenken. Welche Alleinstellungsmerkmale de einzelnen Unternehmen haben, konnten wir dann auch nicht feststellen.

Opernpark-Center GmbH

Johann Wagnermayer hatte auch einmal eine Gesellschaft die ihn mit Steffen Göpel vom Unternehmen GRK und Thomas Wagner vom Unternehmen Unister verbindet (verbunden hat). Dort sind Steffen Göpel und Johann Wagnermayer dann im Jahre 2008 als Geschäftsführer ausgeschieden laut letzter dort hinterlegter Bilanz im Bundesanzeiger. In der Bianz der Gesellschaft heißt es:

Die Geschäftsführung oblag im Geschäftsjahr

Herrn Steffen Göpel (bis 15. Oktober 2008)

Herrn Johann Wagnermeyer (bis 15. Oktober 2008)

Herrn Thomas Wagner (ab 15. Oktober 2008)

Heute ist die Gesellschaft, laut letzter hinterlegter Bilanz aus dem Jahre 2009!! mit einem 7-stelligen Betrag bilanziell überschuldet.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.