VEM Aktienbank München und das Börsenlisting der Cashcloud AG – Warum beantwortet man unsere Frage nicht?

Mehrere User hatten uns den Hinweis auf die Börsenlistung des Unternehmens Cashcloud AG mit Sven Donhuysen an der Spitze gegeben. Es waren vor allem verärgerte User, die Herrn Donhuysen aus der Beteiligung Canada Gold Trust und Henning Gold Mines kennen. Auch wir hatten dazu dann einige Fragen an die Bank, die wir im Auftrag unserer User gestellt haben. Man hatte uns dann gebeten, diese Fragen schriftlich zu stellen. Das haben wir natürlich gerne getan. Natürlich dachten wir, dass eine Bank großes Interesse daran haben sollte, eine möglicherweise beginnende negative Diskussion zu ihrer Bank erst gar nicht aufkommen zu lassen. Die Bank hat es aber dann vorgezogen, sich zu den gestellten Fragen nicht zu äußern. Damit gerät man natürlich jetzt in eine öffentliche Diskussion. Hier unsere Fragen:

Gerne, bitte um Beantwortung bis Mittwoch den 10. Juni 2015 um 13 Uhr. Recht herzlichen Dank!

  1. Sie haben nach meiner Information den Börsengang begleitet, in wie weit wird dort auch die Vorgeschichte der handelnden Personen geprüft?
  2. Erfolgte diese Prüfung beim Unternehmen Cashcloud AG auch?
  3. Sven Donhuysen war nach unseren Recherchen bis zum heutigen Tage durchaus erfolgreich, für sich aber nicht für die Aktionäre. Ist Ihnen das bei eventuellen Recherchen nicht aufgefallen?
  4. Sven Donhuysen war Gesellschafter, bis vor kurzer Zeit der Henning Goldmines in Canada. Diesem Unternehmen, den Gesellschaftern wird derzeit von Anlegern„Kapitalanlagebetrug“ vorgeworfen. Es geht um rund 50 Millionen Euro. Ist Ihnen dies bekannt?
  5. Sven Donhuysen mit einer weiteren Gesellschaft vor kurzer Zeit erst Insolvenz angmeldet. Ist Ihnen dies bekannt? Es handelt sich dabei um die Canada Gold Trust GmbH mit Sitz in Konstanz. Diese wiederum hängt mit der Henning Goldmines zusammen.
  6. Die ehemaligen Gesellschafter der Henning Gold Mines bezichtigen sich öffentlich gegenseitig unrechtmäßig Gelder aus der Henning Gold Mines entnommen zu haben und in eigene Gesellschaften transferiert zu haben? Ist Ihnen dies bekannt?
  7. Weiterhin haben wir bei Recherchen festgestellt, das Sven Donhuysen eine Gesellschaft von Malte Hartwieg übernommen hat. Der Gesellschaftskauf wird derzeit wohl von der Münchner Staatsanwaltschaft untersucht. Dies hat Herr Donhuysen übrigens einer breiteren Öffentlichkeit am 28. Februar 2012 in seinen Einlassungen zu den Themen „Henning Gold Mines“ und Canada Gold Trust in Stuttgart kundgetan. Ist Ihnen dies bekannt?

Insgesamt würde mich interessieren, wie Ihre Bank einen Kandidaten, den man an die Wertpapierbörse bringt prüft bzw. überprüft. Von einem Wettbewerber Ihres Hauses sind uns die Kriterien bekannt. Bitte teilen Sie uns doch Ihre detaillierten Kriterien dazu kurzfristig mit.

Aus unserer Sicht klare Fragen, die man ohne Probleme innerhalb von 36 Stunden  auch hätte beantworten können, wenn man das gewollt hätte. Auch die Bitte um eine Fristverlängerung erreichte uns übrigens nicht.

Wir haben nichts gegen Geschäfte mit Sven Donhuysen, aber wie unsere User, sind wir der Meinung, Dass hier Dinge im Raum stehen, die erst einmal geklärt werden müssten, um dann wieder vertrauensvoll an neue Geschäfte herangehen zu können. Das hat Sven Donhuysen bis zum heutigen Tage versäumt. Donhuysen hat sich nur aus der HGM Henning Gold Mines als Gesellschafter zurückgezogen. Sorry, Herr Donhuysen, warum sind Sie da vor der Verantwortung geflüchtet? Wäre es nicht Ihre verdammte Pflicht gegenüber den Investoren gewesen, hier die “brutalst mögliche Aufklärung zu betreiben”, was mit den fast 50 Millionen Euro en Detail passiert ist? Sie machen sich einfach aus dem Staub. Das ist aber doch keine Lösung, um dann neue Geldgeschäfte machen zu können. Haben Sie keine Bedenken, dass man Ihnen das immer vorhält, sobald Sie neue Geldgeschäfte machen?

Wir werden mit unserer Recherche und Berichterstattung natürlich nun an der Bank “dran bleiben”, denn wir wollen unsere Fragen dann doch gerne beantwortet haben.

Die VEM Aktienbank in der Eigendarstellung:

Die VEM Aktienbank AG ist eine der aktivsten Emissionsbanken in Deutschland. Mehr als 400 Börseneinführungen und Kapitalmaßnahmen haben wir seit Gründung 1997 begleitet. Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Versorgung des börsennotierten Mittelstands mit Eigenkapital. Unser Leistungsspektrum umfasst die komplette Durchführung aller Formen von Kapitalmaßnahmen inklusive der Platzierung von Aktien bis hin zur Börsenzulassung im Wege einer Neueinführung oder Folgezulassung. Zudem betreuen wir börsennotierte Gesellschaften im Xetra-Handel als Designated Sponsor.Gemessen an der Anzahl der begleiteten Transaktionen (Bezugsangebote und Börsenzulassungsverfahren börsenzugelassener Aktiengesellschaften) sind wir führend in Deutschland. Informationen über aktuelle Kapitalmaßnahmen (öffentliche Angebote sowie Bezugsangebote) und Wertpapierübernahmen finden Sie rechts im Ticker.

Weiter heißt es dann im Kurzportrait

Wir sind eine Investmentbank und betreuen vornehmlich Eigenkapitalfinanzierungen des börsennotierten Mittelstands. Als hochspezialisierte Bank für Aktiengesellschaften bieten wir unseren Kunden ein umfassendes Kapitalmarkt – Know How. Wir entwickeln für Emittenten geeignete Finanzierungslösungen und Strategien für die Beschaffung von Kapital und begleiten Unternehmen beim Gang an die Börse. Hierbei orientieren wir uns am Bedarf unserer Kunden. Unser Track record zeigt, dass wir dies zu deren Zufriedenheit umsetzen können. Unser Leistungsspektrum umfasst die komplette Durchführung aller Formen von Kapitalmaßnahmen inklusive der Platzierung von Aktien bis hin zur Börsenzulassung im Wege einer Neueinführung oder Folgezulassung sowie alle damit verbundenen begleitenden Tätigkeiten inklusive des Designated Sponsorings und Research. Zudem fungieren wir als Zahlstelle und wickeln Mitarbeiterbeteiligungsprogramme ab.

Unsere Stärken sind unsere langjährige Erfahrung im Kapitalmarkt sowie unsere Flexibilität, unternehmensspezifische Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. Seit Gründung unserer Bank im Jahr 1997 haben wir an über 400 Finanzierungen mitgewirkt. Mit über 25 Mitarbeitern sind wir in den Geschäftsbereichen Emissionsgeschäft und Designated Sponsoring aktiv. VEM ist auf folgende Varianten in der Kapitalbeschaffung spezialisiert: IPOs, Bezugsrechtsemissionen, Emissionen ohne Bezugsrecht (PIPE-Transaktion), Aktien und Wandelanleihen.

Merkwürdig ist für uns, dass auf der Seite von der VEM Aktienbank das Unternehmen Cashcloud AG nicht zu finden ist. Wir sind aber auch der Meinung, dass gerade eine Bank, die ein Unternehmen in solch einem Umfang an die “Börse” begleitet, eine besondere Verantwortung inne hat, denn letztlich will ja nicht nur die Bank Geld verdienen, sondern auch der Auftraggeber, in diesem Fall das Unternehmen Cashcloud AG aus der Schweiz mit Sven Donhuysen an der Unternehmensspitze. Das bedeutet aber Kunden sollten wissen, mit wem man es dort an der Unternehmensspitze zu tun hat. Nochmals Sven Donhuysen hätte als “großer Sieger” aus der Diskussion um das Thema Canada Gold Trust bzw. Henning Gold Mines hervorgehen können, wenn er sich um die Belange der Kunden gekümmert hätte, die ihm ihr Kapital vertrauensvoll anvertraut hatten. Fast 50 Millionen Euro, darum geht die Diskussion, stehen dort im Feuer. Kann man sich da wirklich einfach so aus der Aufklärungsverantwortung stehlen, und was Neues machen?

 

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.